Die Zahl der Todesopfer nach dem jüngsten Terroranschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist auf 28 Menschen gestiegen, teilte die Agentur France Press unter Berufung auf den Polizeichef von Kabul, Abdul Rahman Rahimi, mit.

 

„Bei der Explosion sind 28 Menschen ums Leben gekommen, die meisten davon sind Zivilisten“, so der Polizeichef.

 

Zuvor war von sieben Toten und 320 Verletzten die Rede gewesen.

 

Die starke Explosion ereignete sich am Dienstagmorgen im Stadtkern von Kabul. Laut dem afghanischen Innenministerium soll sich ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt haben. Medienberichten zufolge sollen Extremisten eine Schießerei veranstaltet haben. Einer der Angreifer soll getötet worden sein.

 

Wie der TV-Sender Tolo News berichtete, ereignete sich die Explosion in der Nähe des Gebäudes der afghanischen Sicherheitsbehörden. Das Stadtviertel sei von den afghanischen Geheimdiensten abgeriegelt worden.

 

Nach den mutmaßlichen Terroristen wird gefahndet. Zu dem Anschlag bekannten sich die Taliban.

 

Quelle: Sputniknews