Sowohl die NATO als auch EU-Chefs haben bestätigt, dass es gerechtfertigte Besorgnis darüber gebe, dass die Terrormiliz «Islamischer Staat» (ISIS) in Besitz von chemischen, biologischen, nuklearen und radioaktiven Materialien ist. ISIS soll damit entsetzliche Anschläge auf ganz Europa planen.
 
In einer Konferenz in London warnten Funktionäre nun vor den Plänen der Terrormiliz, abschreckende Chemie-Attacken verüben zu wollen.

 

«Wir wissen, dass die Terroristen versuchen, die Substanzen zu erlangen», erklärte Dr. Jamie Seha.

 
Auch Jorge Berto warnte vor grausamen Anschlägen: «Mit CBRN [chemischen, biologischen, radioaktiven und nuklearen Materialien] gibt es gerechtfertigte Sorge.»


Auf der Konferenz wurde laut «DailyStar» besprochen, dass ISIS versucht, die Bomben in den menschlichen Körper zu implantieren. Darüber hinaus wollen sie fahrerlose Autos hacken.
 
Nur wenige Stunden zuvor wurde berichtet, dass die Terroristen, getarnt als Eis-oder T-Shirt-Verkäufer, europäische Urlaubsziele attackieren wollen.

Die Jihadisten sollen sich dort dann mit Selbstmordwesten in die Luft jagen oder Bomben unter den Liegestühlen platzieren. Auch mit automatischen Waffen könnten sie Anschläge auf stark frequentierte Strände verüben.