Der US-Botschafter bei der Nato, Douglas Lute, meint, dass sich die Allianz in den nächsten Jahren nicht erweitern werde, darunter wegen des Risikos einer Destabilisierung Russlands.

 

„Vom praktischen Standpunkt aus sehe ich nicht viele Möglichkeiten für eine neue Erweiterung der Nato in der nächsten Zukunft, in den nächsten Jahren, aber vielleicht auch länger“, zitieren britische Medien Lute, der sich gegenwärtig in London aufhält.

 

Russland spiele seines Erachtens eine wichtige Rolle in der strategischen Lage, und die strategische Lage verlange bisher keine Nato-Erweiterung.

 

Wie Lute betonte, bleibt die Nato-Politik unverändert. Für die Aufnahme neuer Mitglieder in die Allianz sei jedoch die Zustimmung aller 28 Mitgliedsländer der Nato erforderlich, was eher unwahrscheinlich sei.

 

„Es gibt keinerlei Wege, in irgendeiner nahen Zukunft die Zustimmung zur Aufnahme Georgiens oder der Ukraine zu erlangen“, merkte der US-Botschafter bei der Allianz an.

 

Quelle: Sputniknews