Mehr als 80 Kämpfer der terroristischen Al-Nusra-Front sind aus der Türkei in der syrischen Provinz Idlib eingetroffen, wie es im Bericht des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien heißt, der auf der Wenseite des Verteidigungsministeriums veröffentlicht wurde.

 

„Nach Informationen von Einwohnern ist vom Territorium der Türkei aus eine 80 Mann starke Einheit der Terrorgruppierung Dschebhat an-Nusra in der Provinz Idlib angekommen“, heißt es in dem Bericht.

 

Am 27. Februar trat in Syrien die Waffenruhe in Kraft. Sie gilt aber nicht für die in Russland und mehreren anderen Ländern verbotenen Terrormilizen Islamischer Staat, Dschebhat-an-Nusra (syrischer Zweig der Al-Qaida) und andere  Gruppierungen, die vom UN-Sicherheitsrat als terroristisch eingestuft wurden.