Das Festival des russischen Kinos in Griechenland wurde mit großem Erfolg eröffnet, die offizielle Eröffnungsfeier fand im Militärmuseum in Athen am Sonntagabend statt. Der erste Film im Programm war der Film «Krim. Der Weg in die Heimat» von Regisseur Andrei Kondrashov.

 

1419180824 (1)
 
Die Versuche der ukrainischen Botschaft, die Vorführung des Films zu stören, sind gescheitert. Die Halle des Militärmuseums, die etwa für 650 Menschen vorgesehen ist, war überfüllt, etwa 150 Menschen standen in den Gängen, viele waren sogar nicht einmal in der Lage, die Lobby der Halle zu betreten.
 
Die Vorführung besuchten Vertretern der griechischen Regierung, weitere Abgeordnete, griechische Kulturschaffende u. Politiker und gewöhnliche Griechen.
 
Der Film über die Krim kam mit griechischen Untertiteln. Es wird auch in anderen Städten Griechenlands gezeigt werden, teilte der Mitorganisator des Festivals von der griechischen Seite, der griechische Präsident des eurasischen Bündnisses Xenophon Lambrakis gegenüber RIA News mit.
 
Der Hauptorganisator von russischer Seite war der „Staatsfilmfond“ Russlands. Außerdem sind russische Schauspieler und Regisseure aufgetreten. Den Zuschauern wurde auch ein Musikprogramm mit Werken von klassischer und zeitgenössischer Musik präsentiert. Das russische Filmfestival findet im Rahmen des Quer-Jahres Russlands und Griechenlands statt.