Die Erdöl-Förderung in Jabisah in al-Hasaka im Nordosten Syriens, die seit zwei Jahren unter Kontrolle der Terrorgruppierung Daesh (auch Islamischer Staat, IS) stand, wird langsam wieder aufgenommen. Diese Bilder vom Sonntag zeigen die aktuelle Lage auf den zurückeroberten Rohstoffvorkommen.

 

Laut einem Anwohner hatten die IS-Milizen nach der Eroberung der Ölfelder sofort mit dem Erdöl-Export begonnen.

 

„Als die Ortschaft unter Kontrolle der IS-Terroristen kam, begannen die Milizen Erdöl aus Al-Shaddadi und Kbeiba nach Al-Rakka, eine Grenzkontrollstelle in Tell Abyad,  zu liefern. Sie haben es für Dollars und Waffen an die Türkei verkauft. Dies betrifft nicht nur Erdöl. Sie haben auch syrische historische Artefakte an die Türkei verkauft“, so Ghazi Hussein, Einwohner aus al-Hasaka.

 

Kurz nach der Rückeroberung der Ölfelder durch sie syrische Regierungsarmee hat die lokale Verwaltung mit der Wiederaufnahme der Öl-Förderung an den am weniger stark beschädigten Ölquellen begonnen.