Der Bericht mit den Bestätigungen der Massentötungen von Kurden in der türkischen Stadt Cizre, wurden an den UN-Hochkommissar für Menschenrechte übergeben, teilte der Exekutivdirektor der Menschenrechtsvereinigung Ozturk Turkdogan in einem Interview bei RIA News mit.
 

«Ich habe mit dem Chef des UNHCHR über die russische Position gesprochen, was in Cizre geschieht. Wir haben einen Bericht darüber, was dort geschehen ist, mit den Bestätigungen der Augenzeugen, die überlebt haben. Wir haben es an den Hochkommissar übergeben», sagte er.

 

Früher startete der TV-Sender RT eine Petition an die internationale Gemeinschaft, um die Aufmerksamkeit auf die Umstände der Massentötungen von Zivilisten infolge der „Sonderoperation“ der türkischen Behörden im Südosten des Landes, vor allem in der Stadt Cizre, zu lenken.
 

Die Petition wurde von RT Reporter erstellt, nachdem der Sender sein Stoff von Berichten den größten internationalen Organisationen zur Verfügung gestellt hatte, darunter Human Rights Watch, Amnesty International und dem internationalen Komitee des Roten Kreuzes, aber keiner von ihnen zeigte Interesse an der Untersuchung.
 

RT Korrespondent William Whiteman gehörte zu den ersten ausländischen Journalisten, der aktuell in war, wo mehrere Monate eine Operation der türkischen Armee durchgeführt wurde, und nahm das exklusives Filmmaterial innerhalb der zerstörten Stadt auf.
 

Die Aufnahmen zeigen die Auswirkungen von Großeinsatz der türkischen Streitkräften: Die zerstörten Stadtblöcke, nicht explodierte Bomben und das Blut an Gebäudewänden. Darüber hinaus war Whiteman in der Stadt Diyarbakir, wo er in der Lage war, mit Verwandten der toten Zivilisten zu sprechen.

 

 

Метки по теме: ;