Terroristen haben einen massierten Raketenangriff gegen das Stadtviertel von Aleppo Midan unweit des dort gelegenen Krankenhauses geführt, es gibt Tote und Verletzte unter der Zivilbevölkerung, wie der Agentur Sputnik ein Vertreter der Volksmiliz mitteilte.

 

„Die Raketen haben die Häuser neben dem Krankenhaus im Viertel Midan getroffen. Mehrere Gebäude sind eingestürzt. Es gibt Tote und Verletzte. Das Militär und die Volksmiliz erweisen Hilfe und bringen die Toten weg“, erzählte der Gesprächspartner der Agentur.

 

Früheren Meldungen zufolge hat die syrische Luftwaffe eine Befehlsstelle der Terroristen unweit des Krankenhauses Zahi-al-Azraq vernichtet, wobei etwa 20 Kämpfer getötet wurden. Die internationale Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ (MSF) gab ihrerseits die Zerstörung eines Krankenhauses bei einem Luftangriff im syrischen Aleppo bekannt, wobei  14 Personen, darunter Patienten und Personal. den Tod gefunden haben sollen.

 

Das Stadtviertel Midan, in dem hauptsächlich Armenier und christliche Araber wohnen, und ebenso die benachbarten kurdischen Stadtviertel werden praktisch  tagtäglich von Terroristen mit Minen und Raketen beschossen.

 

Offiziell gilt in der Umgebung von Aleppo ebenso wie in ganz Syrien die Waffenruhe. Die syrische Militärführung ist aber immer wieder genötigt, von Verstößen gegen die Waffenruhe seitens bewaffneter Gruppierungen zu sprechen.