Ukraine: Ein Priester der Ukrainisch-Orthodoxe Kirche des Moskauer Patriarchats und seine Frau wurden fürchterlich körperlich misshandelt, er liegt deswegen auf der Intensivstation, sie ist jetzt tot.

 

_146182121240
St. Andrews Kirche

 
In der Ukraine, in der Stadt Dnepropetrovsk, haben Unbekannte in der Nacht vom 26. April das Haus des Pfarrers von St. Andrews Kirche, Vater Anatoly, angegriffen. Dies wurde dem Episkopat der Ukrainischen Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats in Dnepropetrowsk mitgeteilt, schrieb das örtliche „Media 056.ua.“
 

«Um halb zwei Nachts hörte Vater Anatoly einen Hund auf dem Hof bellen. Er dachte, dass jemand ihn dringend benötigt. Er wird oft auch nachts angerufen oder besucht, wenn jemand im Sterben liegt und um Beichte und „letzte Ölung“ bittet. Deshalb ging der Priester natürlich hinaus», so die Erklärung.

 

Die Täter haben sofort ihrem Opfer einen schweren Schlag auf den Kopf versetzt. Der Priest erwachte später in seinem eigenen Haus, an Händen und Füßen gefesselt. Seine Frau lag ebenfalls gefesselt neben ihm. Die Angreifer verlangten, dass die Eigentümer des Hauses ihnen das ganze Geld geben.

 

«Die Tempelanlage ist noch im Bau, wahrscheinlich erwarteten die Angreifer viel Geld zu finden, welches für den Bau der Kirche bestimmt ist», erzählte man in dem Episkopat.

 
Der Priester und seine Frau wurden extrem gefoltert. Als die Täter keine Information hinsichtlich Geld bekamen, warfen sie den Vater Anatoly im Kofferraum des Autos, und haben seine gefesselte Frau mit geknebelten Gesicht auf den Boden geworfen.
 
In der Nähe von der Stadt haben die Täter den Priester aus dem Auto gezogen, und setzten die Misshandlung fort, mit der Forderung das Geld heraus zu geben. Nachdem er das Bewusstsein verlor, ließen die Angreifer ihn in den Wald zurück und fuhren weg.
 
Es gelang dem Priester am Morgen nahegelegene Häuser zu erreichen. Er bat um die Hilfe und wurde in sein Haus gefahren. Dort fand er die Leiche seiner Frau, die an der bei der Folter erlitten Wunden gestorben war. Der Pries Anatoly wurde später in einem ernsten Zustand auf eine Intensivabteilung gebracht.