Bei einem Terroranschlag im Irak sind mindestens 14 Menschen getötet und weitere 40 verletzt worden, meldet der irakische TV-Sender Alsumaria unter Berufung auf die örtliche Polizei.

 

Eine Autobombe sei am Samstag in einem Wohnviertel im Kreis Nahrwan östlich von Bagdad in die Luft gesprengt worden. Die Polizei vermutet weitere Opfer. Vorläufig hat sich keine der Gruppierungen zu dem Terroranschlag bekannt.

 

Im Irak hält die gespannte Situation im Zusammenhang mit den Aktivitäten der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“) an. In Bagdad und naheliegenden Gebieten ereignen sich fast jeden Tag Explosionen, denen Zivilisten und Polizeibeamte zum Opfer fallen.