Der Terrormiliz IS nahestehende Hacker haben eine Liste mit persönlichen Daten von Tausenden New Yorkern veröffentlicht und ihre Anhänger aufgerufen, diese als Angriffsziele zu betrachten, meldet die Nachrichtenagentur Reuters.

 

Die New Yorker Polizei und das FBI informieren derzeit die auf der Liste stehenden Bürger, beteuern aber, dass keine ersthafte Gefahr besteht, hieß es. Die veröffentlichten Daten seien in einigen Fällen bereits veraltet.

 

Vor einigen Tagen hatte eine Hackergruppe unter dem Namen „Cyber Kalifat“, die die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) unterstützt, persönliche Daten von Mitarbeitern des US-Außenministeriums gestohlen. Fox News zufolge sollen die Hacker als Beweis mehrere Screenshots veröffentlicht und gedroht haben, „die USA zu zertreten“.

 

Zuvor hatte eine IS-Hackergruppe eine Liste mit 100 Namen von US-Soldaten sowie deren Fotos und Adressen veröffentlicht und die Terroristen dazu aufgerufen, diese Soldaten zu töten.