Die Anschlagsgefahr in Deutschland ist nach Einschätzung des Verfassungsschutzes unverändert hoch. Deutschland sei genauso gefährdet wie Frankreich oder Belgien. Eine konkrete Anschlagsgefahr durch Terrorzellen sieht er allerdings nicht.

 

Der sogenannte Islamische Staat «ist bestrebt, auch bei uns Anschläge zu begehen, wenn er die Möglichkeit dazu hat», sagte Behördenchef Hans-Georg Maaßen dem rbb Inforadio. Die Gefahrenlage sehen wir als sehr ernst an. Sie hat in den vergangenen Monaten in ganz Westeuropa zugenommen».

 
Die Bedrohungslage sei heute «wesentlich komplexer» als noch vor einigen Jahren, fügte Maaßen hinzu. Mittlerweile seien mehr als 800 Personen in die Kampfgebiete in Syrienausgereist, 260 von ihnen seien wieder zurückgekehrt. «Jetzt haben wir ein Szenario mit vielen möglichen Attentätern, die in Deutschland angreifen könnten: der Einzeltäter, das sogenannte Hit-Team, also Personen mit einem Auftrag, die vom IS zu uns geschickt werden, radikalisierte Personen in Deutschland und Einzelgruppen».

 

Weiterlesen: Focus