Westliche Medien ignorieren das Angebot, russische Daten zum Abschuss der malaysischen Boeing in der Ukraine zu verwenden, wie die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Freitag erklärte. Bei den Ermittlungen werde „nur eine Linie verfolgt“.

 

„Leider wurden alle unsere Aufrufe, die überprüften Daten der russischen Seite zu der Tragödie der Boeing im Himmel über der Ukraine außer Acht gelassen“, so Sacharowa. Wie sie weiter betonte, werden bei den Ermittlungen unprofessionelle Einschätzungen benutzt, was die Tatsachen entstellte.

 

„Die Beleuchtung dieses Themas in den westlichen Medien und Internet-Blogs sowie die Art und Weise, wie diese Informationen präsentiert werden, deuten auf ein gewisses Mythologisieren der Tragödie hin“, so Sacharowa. Dabei hätten die Meinungen der Fachleute sowie die Analyse der Tatsachen und Testergebnisse keinen Vorrang mehr.

 

Die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH17 war am 17. Juli 2014 im umkämpften ostukrainischen Gebiet Donezk abgestürzt. Alle 298 Insassen der Verkehrsmaschine, die von Amsterdam nach Malaysia unterwegs war, kamen ums Leben.

Quelle: Sputniknews