Der türkische Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu befürchtet im Falle eines Wechsels im Amt des Regierungschefs eine Ausweitung der Macht von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Der Rücktritt des Ministerpräsidenten führe zu einer «Bekräftigung der Diktatur in der Türkei», sagte Kilicdaroglu in Ankara.

 

«Erdogan möchte einen Ministerpräsidenten, der ihm zu hundert Prozent gehorcht.» Davutoglu hatte heute im Machtkampf mit Erdogan seinen Rücktritt als AKP-Vorsitzender angekündigt. Damit macht er auch den Weg für einen Wechsel an der Regierungsspitze frei.

 

Kilicdaroglu, Chef der Mitte-Links-Partei CHP, sagte, Erdogan habe immer wieder Druck auf Davutoglu ausgeübt. «Erdogan wollte nie, dass Davutoglu außerhalb des Willens des Staatspräsidenten agiert.»

 

Tagelang hatten Erdogans engste Anhänger den scheidenden Ministerpräsidenten sturmreif geschossen. Ihr Verdacht: Der 57-jährige «Verräter» habe versucht, Erdogan zu schwächen.