Die Tätigkeit des russischen Präsidenten Wladimir Putin in der internationalen Arena, die feste politische Position des Landes und die Operationen der russischen Luftwaffe in Syrien finden laut einer Umfrage des Fonds „Öffentliche Meinung“ den größten Zuspruch bei den Bürgern Russlands.

 

Auf die Frage, welche Schritte und Entscheidungen des Präsidenten sie besonders hervorheben möchten, nannten die Befragten die Operation in Syrien (acht Prozent), den Schutz der Interessen Russlands in der internationalen Arena (fünf Prozent), die Hilfe für andere Länder und die Stärkung der Verteidigungsfähigkeit Russlands.

 

Die Umfrage zeigt eine hohe Wertschätzung der Bemühungen um die Entwicklung der Krim und deren Wiedervereinigung mit Russland (sieben Prozent) sowie der  Behandlung bzw. Lösung von Alltagsproblemen von Bürgern im Rahmen der „Fragestunde“ des Präsidenten (fünf Prozent).

 

Die Befragten schätzen auch die Arbeitsamkeit des Präsidenten (vier Prozent) und finden seine persönlichen Eigenschaften vertrauenswürdig (vier Prozent).

 

Die Teilnehmer der Umfrage beschwerten sich unter anderem über Probleme im sozialen Bereich, Preiserhöhungen und eine unzureichende Kontrolle über die Tätigkeit von Beamten.

 

Seit der Wiederwahl Putins als Präsident ist die Einstellung von 38 Prozent der Russen zum Staatschef besser geworden als im Jahr 2000.  Für die meisten Russen (69 Prozent) steht die Tätigkeit des russischen Präsidenten im Einklang mit ihren Erwartungen. Nach Meinung von 38 Prozent erfolgen dank des Staatschefs tiefgreifende positive Veränderungen im Land.