Die US-Soldaten und die US-Kriegstechnik, die an den Übungen Dragon Pioneer-2016 in Moldawien teilnehmen, haben nach heftigen Bürger-Protesten den Hauptplatz in Chişinău räumen müssen, wie ein Sputnik-Korrespondent am Sonntag berichtete.

 

Am Sonntagmorgen waren bis zu zwanzig Einheiten moldawischer und US-Kriegstechnik im Zentrum von Chişinău eingetroffen, um an einer Gedenkaktion für die Opfer des Zweiten Weltkriegs teilzunehmen. Ursprünglich sollte die US-Technik am 9. Mai ausgestellt werden, doch später sah man davon ab und zog den Termin auf den 8. Mai vor.

 

Die Ausstellung der US-Kriegstechnik stieß bei vielen Bürgern in Moldawien auf Empörung. So hatten die Mitglieder der Sozialisten-Partei am Sonntag bei einer Kundgebung gegen die Präsenz der amerikanischen Soldaten protestiert. Die Teilnehmer der Aktion verteilten St.-Georgs-Bänder — ein bekanntes Symbol militärischer Tapferkeit in Russland — an die US-Militärs, welche sie mit Interesse entgegennahmen.

 

Die Ausstellung war nach wenigen Stunden zu Ende. Danach wurden die Kampffahrzeuge zu einem Übungsplatz mehrere Kilometer von Chişinău entfernt zurückgebracht, wo die gemeinsamen amerikanisch-moldauischen Übungen abgehalten werden.

 

In Moldawien finden vom 3. bis 20. Mai  die Übungen Dragon Pioneer 2016  statt. Daran nehmen 165 Soldaten der moldawischen Streitkräfte und 198 Soldaten des zweiten US-Kavallerieregiments sowie 58 Einheiten US-Militärtechnik teil.