Die Stationierung des US-Raketenabwehrsystems in Europa ist keine Schutzmaßnahme, sondern ein weiterer Schritt zur Erschütterung des internationalen Sicherheitssystems und zur Aktivierung des neuen Wettrüstens, wie der russische Präsident Wladimir Putin in einer Beratung zur Entwicklung der Militärbranche in Russland sagte.

 

„Sie können mittels Möglichkeiten in internationalen Medien noch Menschen im Westen in Bezug darüber irreführen, dass dies (die Raketenabwehr – Anm. d. Red.) Russland nicht bedrohe oder dass es ausschließlich Verteidigungssysteme seien. Doch hier, die an dieser Sitzung teilnehmende Personen kann keiner mehr in die Irre führen“, sagte Putin.

 

Dem Staatschef zufolge sind es keine Verteidigungssysteme, sondern „ein Teil des strategischen Nuklearpotentials der USA, der an die Peripherie verlegt wird.“

 

Unter Peripherie sei Osteuropa zu verstehen. Wenn zuvor die Menschen in diesen Ländern ruhig und sicher lebten, dann sollten sie sich nun im Klaren sein, dass „Russland gezwungen ist, über eine Eindämmung der Bedrohungen für seine Sicherheit nachzudenken“. Daran hätten die Personen denken sollen, die die Entscheidung getroffen hatten, die US-Raketenabwehr im eigenen Land zu stationieren, so Putin.

 

Derartige Schritte seitens der USA bezeichnete Putin als eine offensichtliche Verletzung der Vereinbarung über die Mittel- und Kurzstreckenraketen, da die Startanlagen, die in Rumänien und Polen stationiert werden, auch für diese Raketen eingesetzt werden können.

 

„Die jüngsten Ereignisse zeugen auch davon, dass die Situation nicht besser wird. Leider wird sie durch die Inbetriebnahme der Radaranlagen in Rumänien als eines Elements des ausbaufähigen Systems der US-Raketenabwehr noch schlimmer“, sagte Putin weiter.

Alle Vorschläge seitens Russlands über die Zusammenarbeit mit den USA im Bereich der Raketenabwehr seien faktisch verworfen worden, so der russische Präsident. Putin unterstrich, dass die Nato den Ausbau der Raketenabwehr trotz der fehlenden Atomgefahr aus dem Iran weiter fortsetze.

 

„Noch vor einigen Jahren behaupteten all unsere Opponenten einstimmig, dass unsere Partner im Westen, in Europa, in den USA das Raketenabwehrsystem brauchen, um der Nukleargefahr, die vom Iran ausgehe, zu widerstehen. Wo ist jetzt diese Gefahr? Die gibt es nicht. Der Ausbau der Raketenabwehr wird jedoch fortgesetzt“, schloss Putin.

 

Quelle: Sputniknews