Das deutsche Parlament fördert aktiv eine diplomatische Initiative, die den Zorn des türkischne Präsident Recep Tayyip Erdogan hervorrufen wird, schreibt die Zeitung Financial Times.

 

Der Bundestag hat vor, den Begriff «Völkermord» im Zusammengang mit den Massenmorden an den Armeniern während des Ersten Weltkriegs auf dem Gebiet, das unter Kontrolle des Osmanische Reiches war, anerkennen und offiziell diese Aktionen verurteilen. Die Abstimmung wird am 2. Juni stattfinden, berichtet RIA News.

 
Die Anerkennung des armenischen Genozids durch Berlin könnte die Kanzlerin Angela Merkel ernsthaft treffen. Erdogan ist ohnehin verärgert über die angebliche «Respektlosigkeit der Europäischen Union gegenüber der Türkei», und droht das Abkommen mit der EU hinsichtlich der Migrationskrise platzen zu lassen.
 

Wenn der Bundestag die Anerkennung des türkischen Völkermords an den Armeniern feststellt, wird es für Merkel schwierig werden, Ankara zu überzeugen, keine «plötzlichen Bewegungen» zu machen.