Der EU-Ausstieg Großbritanniens und ein EU-Beitritt der Türkei sind die schlimmste Variante der Entwicklung für Europa, wie der französische Ex-Präsident, Chef der Partei Les Républicains, Nikolas Sarkozy, am Dienstag in einem Interview mit der Zeitung Monde sagte.

 

Nach Ansicht von Sarkozy sind der Ausstieg Großbritanniens aus der EU und der Beitritt der Türkei in die EU das Schlimmste, was passieren kann. Deshalb rufe er zur Ausarbeitung eines neuen Europa-Abkommens auf, „gemäß dem die Initiative 2017 von Frankreich ausgehen soll“.

 

„Ich rufe zur Bildung einer Regierung auf, der die Innenminister der Mitgliedsstaaten des Schengen-Raumes angehören würden, mit einem konsequenten Präsidenten, der (die EU-Grenzagentur – Anm. d. Red.) Frontex unter Kontrolle halten kann”, sagte Sarkozy.

 

Das Referendum über die EU-Mitgliedschaft Großbritanniens findet am 23. Juni statt. Die Frage des Referendums, die im Land bereits als der wichtigste strategische Beschluss einer ganzen Generation bezeichnet wird, lautet: „Sollte das Vereinigte Königreich Mitglied der Europäischen Union bleiben oder die Europäische Union verlassen?

 

Quelle: Sputniknews