Der französischer Botschafter in Russland, Jean-Maurice Ripert sagte, dass die Behörden des Landes zugunsten der vollständigen Abschaffung der Visa für Russen stehen. Dies berichtete am Donnerstag, den 19. Mai, die Nachrichtenagentur «Interfax».

 

Laut Ripert ist Paris bereit, diesen Schritt zu gehen, weil diese kein Risiko der Einwanderung aus Russland sieht.

 

«Aber wir können diese Entscheidung für nicht selbst treffen, da es eine Gesamtlösung für alle Mitgliedsstaaten des Schengener Abkommens sein sollte», sagte er.

 

Der Botschafter versicherte auch, dass der Prozess der Visumerteilung an Russen, die Frankreich besuchen wollen, maximal vereinfacht wird.

 

Seinerseits sagte der Französisch Generalkonsul Marc Sedy, dass ein erleichterte Procedere der Ausgabe von Reisedokumenten für russischen Bürger bereits in Kraft ist. Ihm zufolge wurde in 80 Prozent der Fälle eine Multivisa beantragt, in 20 Prozent der Fälle bekommt man ein Visum für einen Zeitraum von höchstens fünf Jahren.

 

Sedy stellte fest, dass Frankreich die kurzfristige Einreisedokumente praktisch allen russischen Bürger ausgibt, die sich an die Botschaft wenden.

 

«In diesem Fall, warum brauchen wir überhaupt ein Visum? Früher oder später wird die Visumspflicht auf jeden Fall aufgehoben», sagte er.

 

Frankreich ist nicht das erste EU-Land, das mit diese Initiative auftritt. Im April wurde ein ähnlicher Vorschlag von den spanischen Behörden vorangetrieben. Der Minister von Industrie und Tourismus dieses Landes, José Manuel Soria, sagte, dass die russischen Reisende einen großen Vorteil für diesen europäischen Staat bringen.