Die gestrige Unterzeichnung des Protokolls über den Beitritt zur NATO von dem Diktator Milo Djukanovic ist nur äußerlich eine Formalität, eine natürliche Folge, nachdem eine Einladung im Dezember erhalten wurde, teilte Bosko Vukicevic, aus der Bewegung «Freiheit für die Menschen» in Montenegro gegenüber News Front mit.

 

175
Bosko Vukicevic

 

«Der reale Hintergrund dieser Aktion (die Unterzeichnung eines Protokolls über den Beitritt zur NATO), worüber die gewählte Zeit spricht, ist ein Versuch der Mehrheit der Menschen zeigen, die gegen einen NATO-Beitritt sind, dass der Widerstand zwecklos ist, dass das Problem gelöst wurde. Natürlich, ie Rede geht nur über die aggressive Propaganda des Regimes und pro-westlichen Kräften: In der Tag ist nichts entschieden, es ist notwendig, richtig darüber zu sprechen. Das letzte Wort sollte das Volk sagen“, meint Bosko Vukicevic. „Bis diese Regime-Gewalt und die betrügerische Festziehen von Montenegro in die NATO fortgesetzt wird, könnte es soziale Krise und sogar Aufregung verursachen. Und für all dies liegt die Verantwortung auf dem Regime und den Pro-Westler. Ich denke, dass Russland hier nicht untätig sein wird.»

 

Bosko Vukicevic ist der Meinung, dass der wahrscheinliche Beitritt Montenegros zur NATO Russland als eine Bedrohung seiner nationalen Sicherheit betrachtet.

 

«Einer der ehemaligen NATO-Generäle hält der möglichen Atomkrieg zwischen Russland und der NATO im Laufe des Jahres für möglich. Ich habe über diese Dinge geschrieben: Wie düster die Situation ist. Die Wahnsinnige, Söldner und Verräter schieben uns an der Rand der großen Konfrontation. Wer in Montenegro nicht versteht, dass die Frage der Erhaltung der Neutralität des Landes die Priorität Nummer eins ist, der unendlich naiv. Für die Neutralität, das heißt, für den Frieden muss man kämpfen“, schlossen Bosko Vukicevic.