Nach der Region Venetien will nun auch die Lombardei im Norden Italiens für die Anerkennung der Halbinsel Krim als Teil Russlands sowie für die Aufhebung der Russland-Sanktionen abstimmen. Eine entsprechende Resolution bringt die Partei Lega Nord voraussichtlich im Juni im regionalen Parlament ein.

 

„Die Resolution wird Anfang Juni dem Regionalrat zur Diskussion vorgelegt. Wir sind optimistisch gesinnt und hoffen, dass sie angenommen wird“, teilte der Sekretär der Partei und Abgeordneter des nationalen Parlaments, Paolo Grimoldi, RIA Novosti mit.

 

Grimoldi zufolge ruft  das Dokument die regionale Exekutivmacht auf, mit der Regierung in Rom zu kooperieren, damit Italien „die Krim offiziell als Teil Russlands anerkennt“ und somit den Willen des Krim-Parlaments und der Bevölkerung der Halbinsel akzeptiert.

 

Lega Nord ruft in ihrer Resolution auch auf, die gegen Russland verhängten Sanktionen aufzuheben. „Wozu waren diese Sanktionen nötig? Keiner braucht sie. Sie fügen uns lauter Wirtschaftsschäden zu“, sagte Grimoldi.

 

Das Parlament der italienischen Region Venetien (Regionalrat) hat am vergangenen Mittwoch für eine unverzügliche Aufhebung der gegen Russland verhängten Sanktionen sowie für die Anerkennung der Halbinsel Krim als Teil Russlands gestimmt. Dafür votierten 27 der insgesamt 51 Abgeordneten.