Falls dieser Präsidentendarsteller überhaupt noch benötigt wird, würden ihn die Deutschen zu 60 Prozent gerne selber wählen dürfen. Dann allerdings würde der Stasi-Pastor nicht im Schloß Bellevue residieren.
 
Eine Mehrheit der Deutschen von 60 Prozent würde den Bundespräsidenten gerne wie in Österreich direkt vom Volk wählen lassen. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für «Bild am Sonntag». 34 Prozent der Befragten wollen das höchste Amt im Staat weiter wie bisher durch Vertreter der Landesparlamente und des Bundestags bestimmen lassen.

 

6 Prozent sind in der Frage unentschlossen. Stünde ein AfD-Politiker und ein Kandidat der Grünen für das Amt des Bundespräsidenten zur Wahl, würden sich 68 Prozent der Deutschen für den Grünen entscheiden. 15 Prozent würden einen AfD-Politiker wählen. 6 Prozent antworteten «keinen von beiden», (weiß nicht/egal/keine Angabe: 11 Prozent).
 
Emnid hat am 19. Mai insgesamt 501 repräsentativ ausgewählte Personen befragt. Fragen: «Sollte der Bundespräsident in Deutschland künftig Ihrer Ansicht nach direkt vom Volk gewählt werden oder wie bisher durch Vertreter der Landesparlamente und des Deutschen Bundestags?» – «Wenn Sie in Deutschland nur die Wahl zwischen einem Kandidaten der AfD und einem Kandidaten der Grünen als Bundespräsidenten hätten, wer wäre Ihnen lieber?»

 

Quelle: Contra Magazin