Deutschland und Frankreich absolvieren vom 23. bis 27. Mai im Rahmen des Vertrags über den Offenen Himmel mit einem französischen Transportflugzeug vom Typ C-13OH einen Beobachtungsflug über Russland und Weißrussland, wie der Leiter des russischen Zentrums für Verminderung der Nuklear-Gefahr, Sergej Ryschkow, am Montag mitteilte.

 

„Vom 23. bis. 27 Mai wird eine gemeinsame Mission von Frankreich und Deutschland einen Überwachungsflug über dem Territorium der Partnerländer Weißrussland und Russland vom Militärflughafen Kubinka aus unternehmen“, so Ryschkow.

 

Während des Kontrollflugs werden russische Fachleute an Bord die strikte Einhaltung der abgestimmten Flugparameter und die Anwendung der im Vertrag vorgesehenen Beobachtungsgeräte überwachen.