Russland verfügt über viel Erfahrung im Kampf gegen den Terrorismus und kann jeder Gefahr etwas entgegensetzen, wie Tschetscheniens Republikchef Ramsan Kadyrow auf einer internationalen Sicherheitskonferenz in Grosny, der Hauptstadt von Tschetschenien, mitteilte.

 

„Ich möchte daran erinnern, dass man mit Russland nicht scherzen und spielen darf. Das ist sinnlos. Wir haben Erfahrung bei der Bekämpfung des gefährlichsten Bösen der Welt und sind imstande, unverzüglich auf jede Gefahr zu reagieren“, so Kadyrow.

 

Es habe Zeiten gegeben, da eben jene Tschetschenische Republik zum „Aufmarschgebiet für den Umsturz Russlands gewählt worden war“, erinnert der Republik-Chef.

 

„Heute ist urkundlich nachgewiesen, dass das ein offener Versuch der Geheimdienste einer Reihe von Ländern war, Russland zu schwächen, es auf die Knie zu werfen und in einzelne Teile zu zerschlagen.“

 

In Tschetschenien befanden sich damals „bis auf die Zähne bewaffnete Banditen, Berufsdiversanten, Terroristen und Mitarbeiter von Geheimdiensten aus 50 Ländern“. Mittlerweile aber sei die Republik eine Region mit stabiler Entwicklung.

 

„Leider legen die Autoren des tschetschenischen Szenarios nicht die Hände in den Schoß. Sie nutzen dieselben Methoden in Syrien, Libyen, in der Ukraine, im Irak und Afghanistan“, so der Tschetschenen-Chef weiter.

 

Einige Länder existieren ihm zufolge nur theoretisch davon. Faktisch hätten sie ihre Souveränität verloren. Millionen Menschen seien infolgedessen auf der Flucht.