Bei ihrer Offensive auf die IS-Hochburg Rakka im Osten Syriens drängen die kurdischen Kämpfer nach eigenen Angaben die Terroristen erfolgreich zurück.

 

„Wir sind vorerst auf keine Überraschungen gestoßen“, sagte Nasser Hadsch Mansur, Mitglied des Kurdischen Verteidigungskomitees im Gouvernement al-Hasaka, am Dienstag.

 

Nach seinen Angaben wollen die Kurdenmilizen mit Hilfe der US-geführten Koalition zuerst die nördlichen Vororte von Rakka von den Terroristen befreien. Als nächster Schritt sei die Einkesselung und Einnahme der Stadt geplant. „Der IS hat nach Beginn der Gefechte bislang keine seiner Stellungen halten können.“