Russland hat nicht die Absicht, sich vom Rest der Welt abzuschotten, sondern wird weiter mit der internationalen Gemeinschaft an Lösungen globaler Probleme zusammenarbeiten, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte.

 

„Unser Land trägt mit allen seinen Mitteln zur Gesundung der Lage, zur Deeskalation von Konflikten in der Welt bei“, sagte Lawrow gegenüber der ungarischen Zeitung „Magyar Nemzet“ im Interview. Dabei finde Russlands Herangehensweise an Problemlösungen „Unterstützung seitens der meisten Staaten“.

 

Der Minister teilte zudem mit, dass sich Russlands Wirtschaft an ungünstige Außenfaktoren wie die von den USA und der EU verhängten einseitigen Sanktionen angepasst habe. Moskau wolle sich wegen dieser restriktiven Maßnahmen keinesfalls in eine Selbstisolation treiben.

 

„Wir werden weiterhin dem Kurs der Modernisierung und Diversifizierung der Wirtschaft folgen, auch durch den Ausbau der Importsubstitution, die Verbesserung der Qualität und der Konkurrenzfähigkeit einheimischer Produzenten. Dabei wollen wir uns nicht vom Rest der Welt abschotten. Wir sind weiter für die Zusammenarbeit mit unseren Partnern auf gleichberechtigter Basis offen“, schloss der Chef-Diplomat.

Quelle: Sputniknews