Gestern haben die griechischen Behörden mit der Räumung des Flüchtlingscamps in Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze begonnen und bereits 2.000 Menschen, von etwas über 8.000, in andere Unterkünfte gebracht. Rund 700 Sicherheitskräfte sind vor Ort im Einsatz. Heute wird mit der Auflösung des Camps fortgefahren, die soll so schnell, wie möglich, vollzogen werden soll. Die Behörden zerstören alles, was die Flüchtlinge zurücklassen, wie beispielsweise ihre Zelte, damit nicht wieder neue Menschen ins Camp kommen.