Ein amerikanisches Aufklärungsflugzeug flog an die Küste der Region Murmansk. Dies wurde durch internationale Webseiten berichtet, welche die Bewegung von Militärflugzeugen verfolgen.
 
Nach deren Angaben ist ein Aufklärungsflugzeug Typ RC-135S vom Luftwaffenstützpunkt «Mildenhall» in Großbritannien gestartet und führt derzeit die Aufgabe in der Barentssee durch.
 
Es ist geplant, dass das Flugzeug für etwa 12 Stunden in der Luft bleibt, vier von ihnen in der Nähe der russischen Grenze, berichtet «Interfax». Am 22. Mai hat ein ähnliches Flugzeug mit ausgeschaltetem Transponder die Aufklärungsexploration auf dem Meer von Japan in der Nähe der russischen Grenze durchgeführt.

Er flog in einer Höhe, die für die zivile Luftfahrt bestimmt ist . Danach wurde der US-Militär-Attache zum russischen Verteidigungsministerium herbestellt, um dies zu erklären. Im russischen Sicherheitsrat sagte man, dass wegen dieser Fälle sich die Wahrscheinlichkeit Notfall signifikant erhöht. Die USA behaupten mittlerweile, dass das Flugzeug nichts verletzt und niemanden gestörte hätte.