Polen ist der Auffassung, dass der Dialog mit Russland fortgesetzt werden soll, während die verhängten Sanktionen beibehalten werden. Diese Stellungnahme hat der Leiter des Außenministeriums Witold Waszczykowski am Morgen im Programm des polnischen Rundfunks zum Ausdruck gebracht.

 

«Der Dialog mit Russland sollte beibehalten werden, weil wir einen Ausweg aus dem Konflikt finden wollen, der in der Ukraine angefangen wurde. Diesen kann man nur dadurch lösen, indem man den Dialog mit der Russische Föderation fortsetzt. Wir wären nicht konsequent, wenn wir diesen verweigerten», sagte Witold Waszczykowski.

 

Gleichzeitig sollten gemäß Waszczykowski, die Sanktionen gegen Russland beibehalten werden.

 

«Russland setzt die Minsk Vereinbarungen nicht um», behauptet er.

 

Laut dem Minister, würden «die meisten dern europäischen Ländern» die Verlängerung der Sanktionen unterstützen.