Russland hat das Einfuhrverbot für Fleisch und Gemüse, die für die Produktion von Babynahrung gebraucht werden, aufgehoben. Eine entsprechende Anordnung hat der russische Premierminister Dmitri Medwedew am 27. Mai unterzeichnet.

 

Nun dürfen gefrorenes Rind- und Hühnerfleisch sowie gefrorenes oder getrocknetes Gemüse wieder nach Russland verkauft werden, jedoch nur nach Bestätigung durch das russische Landwirtschaftsministerium, dass die Ware ausschließlich für Kindernahrung bestimmt ist, teilte die Behörde mit.

 

Das Landwirtschaftsministerium wird auch bestimmen, wie viel Fleisch und Gemüse geliefert werden darf. Dabei werden die Bedürfnisse der Hersteller von Babynahrung berücksichtigt, hieß es.

 

Russland hatte im August 2014 ein Einfuhrverbot für einige Waren aus der EU, Norwegen, den USA, Kanada und Australien als Gegenreaktion auf die Sanktionen des Westens gegenüber Russland eingeführt. Das Embargo gilt für Fleisch, Fleischprodukte, Fisch, Meeresfrüchte, Obst, Gemüse und Milchprodukte.

 

Quelle: Sputniknews