Der deutsche Botschafter in Ankara, Martin Erdmann, ist ins türkische Außenministerium einberufen worden, wie der Sender NTV unter Berufung auf diplomatische Quellen meldet.

 

Zuvor hatte die „Berliner Zeitung“ unter Berufung auf einen hochrangigen Diplomaten berichtet, dass Ankara seinen Botschafter Hüseyin Avni Karslioglu aus Deutschland abziehen wolle. Grund dafür sei die Entscheidung des Bundestags, die Massaker und Massenvertreibungen an den Armeniern 1915 als Völkermord einzustufen.

 

Den angeblichen Botschafter-Abzug hat Medienberichten zufolge der türkische Ministerpräsident Binali Yıldırım mit internen Beratungen begründet.