Ein russischer Kampfjet Su-34 hat in der syrischen Provinz al-Hasaka eine Erdölraffinerie der Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh) vernichtet, wie das russische Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien mitteilt.

 

Der Bomber der russischen Luftwaffe hat Luftschläge auf Erdölbehälter geflogen, die sich auf dem Territorium der Raffinerie befanden. Auch technologische Infrastruktur des Betriebes ist zerstört worden.

 

Das Ölgeschäft gilt als die wichtigste Einnahmenquelle der berüchtigten Terrororganisation Daesh, die weite Teile Syriens und des Irak kontrolliert. Das Öl aus eroberten syrischen Lagerstätten fließt illegal in die Türkei und von dort aus weiter in andere Staaten.

 

Im Mai hatte die russische Luftwaffe nach eigenen Angaben mehr als 2000 IS-Tankwagen auf dem Weg in die Türkei zerbombt.