Im Kampf gegen den Islamischen Staat wurden wurden aus Syrien und dem Irak weitere Fortschritte gemeldet. Die syrische Armee konnte in ihrem Gebiet die Terrorgruppe zurückdrängen und die von Kurden geführten Streitkräfte führen im Irak ihre Offensive gegen den Islamischen Staat fort. Zudem leisten russische Minensuchpanzer im Gebiet ihre Arbeit.
 
Internationale Nachrichtenagenturen berichten von weiteren Erfolgen gegen die Terrororganisation Islamischer Staat im nahen Osten. Im mittleren Gebiet von Syrien konnte die syrische Armee nach Al-Raqqa vordringen, nachdem bereits zuvor eine wichtige strategische Kreuzung erobert wurde. Pioniere des Kampfmittelräumdienstes haben mit der Minenentschärfung begonnen, berichtet die arabische Quelle Al-Masdar News. Dieses Gebiet gehört neben Falludscha zu den von ISIS früh eroberten Gebieten vor zwei Jahren erobert wurde. In Falludscha haben irakische Spezialeinheiten ein Terrornest ausgehoben, nachdem sich die Terrormiliz dort im verdeckten Kampf übte.
 

 

 
Auch im Irak ist die kurdische Offensive weiter auf dem Vormasch, die bereits seit Ende Mai immer mehr Gebiete von Aleppo zurückerobern konnte. Die Deutsche Bundeswehr leitet der türkischen Peschmarga-Miliz Ausbildungshilfe. Die Kudern leisten zudem auch in Syrien erbitterten Widerstand gegen den IS-Staat. Das untere Video der Agentur Ruptly zeigt einen Teil der kurdischen Offensive, die einen Versorgungsweg bei Manbidsch in der nördlichen Region Aleppos zurückerobern konnten.  
 

 

Dennoch ist der Kampf gegen den internationalen Terrorismus sowohl in Syrien als auch im Irak noch lange nicht gewonnen. Immer wieder stößt die syrische Armee auf erbitterten Widerstand der Terrormiliz. Während die deutsche Soldaten die Kurden im Irak mit Waffen und Ausbildung unterstützen, sind die US-geschulten Rebellen der Neuen Syrischen Armee bereits ausgelöscht worden. Die Syrische Arabische Armee wird von Russland, den Hisbollahmilizen, den Kurden sowie von iranischen Freiwilligen unterstützt.

 


 
Die russische Luftwaffe unterstützte den Kampf gegen ISIS, während im eroberten Gebiet das Militär beim Wiederaufbau der Infrastruktur durch militärisch-zivile Zusammenarbeit Hilfe leistet. Einzelheiten über den russischen Lufteinsatz wurde laut Sputnik vom Verteidigungsministerum veröffentlicht. Neben dem Wiederaufbau unterstützt der Minenräumpanzer UR 77 die Soldaten der Kampfmittelbeseitigung, wie dieses Video zeigt.
 

 

Russland lieferte bereits vor zwei Jahren im Rahmen der militärischen Zusammenarbeit an die syrische Armee. Der Panzer verschießt aus zwei Abschussrampen raketenbetriebene Sprengladungen, die einen Raum von 90 x 6 Metern Minen säubern kann. Die russische Version des Panzers wird „Zmej Gorinitsch“ genannt, was auf den das Märchen von dreiköpfigen Drachen anspielt.
 
Von Christian Lehmann