In der neuen Fassung des Weißbuches der Bundesregierung wird Russland nicht als „Rivale“ oder „Gegner“ bezeichnet, teilte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen am Dienstag gegenüber Journalisten in Berlin mit.

 

„Auf diese Frage von Ihnen, wie Sie es formuliert haben, kann ich mit einem klaren ‘Nein‘ antworten“, sagte von der Leyen, als ein RIA-Novosti-Journalist sie fragte, ob Russland in der neuen strategischen Standortbestimmung Deutschlands als Rivale und Gegner eingestuft werde.

 

Die Beziehungen mit Moskau könnten als „Herausforderungen, und nicht mit von Ihnen eben benutzten Begriffen“ bezeichnet werden, sagte die Ministerin.

 
Laut der Fassung des neuen Weißbuches, aus dem am vergangenen Wochenende neben „Die Welt“ auch andere deutsche Medien zitierten, soll Russland nicht mehr als „Partner“, sondern als „Rivale“ der Bundesrepublik eingestuft werden. Diese Veröffentlichung löste in politischen Kreisen in Moskau heftige Negativreaktionen aus.

 

Quelle: Sputniknews