Mindestens neun Menschen sind am Samstagmorgen bei einem Doppelanschlag in Damaskus getötet worden, etwa 16 weitere erlitten Verletzungen, teilte man in den Sicherheitsbehörden der syrischen Hauptstadt mit.

 


Zwei Explosionen hatten in den frühen Morgenstunden den Schiitenviertel Seid Sejnab erschüttert. Dort sprengte sich zuerst ein Selbstmordattentäter in die Luft. Kurz danach explodierte auf einer anderen Straße eine Autobombe.