Die Schießerei in einem Nachtclub in der US-Stadt Orlando hat den letzten Berichten zufolge 50 Menschen das Leben gekostet. Dies berichten mehrere US-Medien unter Berufung auf die lokale Polizei. ​

 

Zuvor hatte die Polizei von 20 Toten und 42 Verletzten gesprochen. Derzeit befinden sich noch 53 Menschen im Krankenhaus.

 

Der heutige Vorfall in Orlando ist die tödlichste Schießerei in der US-Geschichte.

 


​Der Täter war von einem Polizeibeamten getötet worden. Inzwischen ist auch sein Name bekannt geworden: Omar Mateen. Seine Familie stamme aus Afghanistan, der 29-Jährige sei aber in den USA geboren worden, so ein Bericht der Zeitung „The Washington Post“.

 

Der Schwulenclub „Pulse“ hatte seine Besucher gegen 2.00 Uhr am Sonntagmorgen (Ortszeit) über soziale Medien aufgefordert, den Club zu verlassen. Kurz darauf berichteten Medien, ein Angreifer habe sich im Club verbarrikadiert und Geiseln genommen.