Russland wird die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, sollte die Nato vier neue Bataillone in Osteuropa stationieren, wie der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, am Dienstag zu Journalisten sagte.

 

„Unser Verteidigungsministerium und die entsprechenden Dienste verfolgen natürlich ordnungsgemäß die Standortwechsel der ausländischen Streitkräfte an unseren Grenzen. Sie analysieren alle diese Standortwechsel und Veränderungen der Kontingente und ergreifen natürlich die notwendigen Maßnahmen zur Erfüllung ihrer Funktionen: Das sind der Schutz der Interessen und die Gewährleistung der Sicherheit von Russland“, so Kreml-Sprecher Peskow.