Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy hat sich für eine Vereinigung der beiden Anti-IS-Koalitionen in Syrien stark gemacht. Gegen die berüchtigte Terrororganisation Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) kämpfen die syrische Regierungsarmee, unterstützt durch die russische Luftwaffe, und eine US-geführte Koalition mittlerweile parallel.

 

Ohne Russland könne die US-Koalition die Syrien-Frage nicht lösen, sagte Sarkozy am Donnerstag auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg. Es müsse eine Koalition geben, und nicht wie jetzt zwei.

 

„Wir brauchen Russland, um die dramatische syrische Tragödie zu beenden“, sagte Sarkozy, mittlerweile einer der populärsten Oppositionspolitiker in Frankreich. „Die Führungsrolle von Herrn Putin kann uns helfen. (…) Wir werden die Syrien-Frage ohne Russland nicht lösen.“