Türkische Ärzte bestätigte Berichte über die Behandlung von Daesh-Terroristen in einem Krankenhaus an der Grenze zu Syrien. Sputnik berichtet früher bereits, dass vier verwundet Daesh Kämpfer am regionalen Krankenhaus in Ersin Arslan behandelt worden waren.

 

 

In einem exklusiven Interview sprach RT Korrespondent Lizzie Phelan, der Verbindungen der Terrorgruppe Daesh mit der Türkei untersuchte, mit Ärzten in der Türkei. Im dritten Teil des Berichts, Lizzie und ihre Kollegin Gokhan trafen sich mit Ärzten , die DaeshMilitanten in Krankenhäusern im Süden des Landes , von wo militante aus Syrien kommen, behandelt.

 

Früher im Mai teilte eine ungenannte Quelle Sputnik mit, dass vier verwundet Daesh Kämpfer am Ersin Arslan regionalen Krankenhaus behandelt werden , in der türkischen Stadt Gaziantep. Am 5. Mai erklärte jem, dem medizinischen Arbeiter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, fügte hinzu.

 

Einer von ihnen Bagur Ferhad war afghanischer Staatsangehöriger der 1993 geboren ist, sagte die Quelle.

 

1039560819
Ersin Arslan

 

 

«Ich untersuchte die Daesh Kämpfer. Sie hatten Schusswunden. Keiner von ihnen lebensbedrohlichen Verletzungen erhalten, so beschrieb das medizinische Personal dies.

 

Früher öffnete türkischen Streitkräfte das Feuer , als eine Gruppe von ausländischen Kämpfern in Syrien in der Nähe von Oğuzeli, eine Stadt , in der zu überqueren versuchte Gaziantep Provinz. Drei Kämpfer wurden getötet, 11 wurden verletzt. Vier von ihnen wurden in den Ersin Arslan regionalen Krankenhaus gebracht. Keine Aufzeichnung ihres Aufenthalts gemacht wurde.

 

Während Phelans jüngsten Besuch in Gaziantep, aber eine Stadt in Süd-Zentral-Türkei etwa 60 Kilometer von der syrischen Grenze, Augenzeugen und Ärzte sagte dem RT-Korrespondent, dass die meisten der Daesh Kämpfer in der Grenzstadt Kilis behandelt wurden, südlich von Gaziantep.

 

«Viele Verwundete Daesh Kämpfer oder FSA [Freie Syrische Armee] Kämpfer an der Grenze in Pick-up-Trucks gebracht wurden, nicht Ambulanzen,» Medical Association Chair in Gaziantep und Kilis Hamza Agca sagte. «Viele von ihnen waren bewusstlos und blutend, wenn sie zu uns gebracht wurden.»

 

 

Agca sagte weiter, dass die verletzten Männer waren offenbar Recht von einer «Kriegszone» und die Ärzte auf einer Reihe von Gelegenheiten angetrieben hatte mit Dingen wie zu behandeln «Granaten aus ihren Taschen zu fallen.» Ein Arzt aus Kilis hatte auch auf RT bestätigt, dass sie Kämpfer aus der ganzen türkisch-syrischen Grenze, einschließlich solcher Daesh Militanten wären.

 

Der Arzt sagte, der Bedingung der Anonymität, dass er nur eine der vielen Ärzte, die Terroristen in Kilis behandelt. Er beschrieb die Entdeckung Selbstmord-Westen auf einigen Daesh Patienten und fühlte sich entsetzt, als er gezwungen war, diese abzunehmen.

 

Auf die Frage, wie die Ärzte sich fühlten Terroristen zu behandeln, sagte Agca, dass die Medizinern unter einem Eid geschworen hatten, Verletzten zu helfen, egal, wer sie sind. «Jeder Arzt auf der ganzen Welt würden das gleiche tun», sagte er.

 

1039560849
Ersin Arslan

 

 

Nachdem jedoch die Behandlung vorüber war, gingen die Kämpfer auf dem Schlachtfeld in Syrien wieder zurück. «Wir hatten diese Kämpfer behandelt und sie gingen zurück um zu kämpfen, einige wurden für ein zweites oder drittes Mal in unser Krankenhaus gebracht», sagte Agca.

 

Agca sagte RT , dass die türkische Regierung Beamte dafür sorgten, dass Daesh Kämpfer in der Lage waren , ohne Hindernisse die Grenzen zur Türkei zu überqueren.

 

«Im Hinblick auf ihre medizinische Behandlung, die Regierung hat uns keine Ordnung, sondern ihre Politik war die Möglichkeit, Kämpfer, um die Grenzübergang zu verwenden.»

 

 

Die türkischen Behörden verweigern irgendeiner Verbindung mit Daesh zuzugeben. Für Journalisten die im Land arbeiten, ist die Untersuchung dieses Thema ziemlich riskant. Es ist wahrscheinlich, dass nach dme die Geschichte ausgestrahlt wurde, Phelan nicht mehr in der Lage sein wird, in die Türkei zurück zu gehen, ohne sich um seine Sicherheit zu sorgen.

 

Laut dem Arzt, der Fluss der Daesh Militanten sind zugelassen zu türkischen Krankenhäusern abgenommen hat, aber sie sehen immer noch alle paar Wochen zugelassen Militanten.

 

Die ersten Berichte von Daesh Militanten Empfang kostspielig und komplizierte medizinische Behandlung erschien im Mai. Die Informationen waren über angezapft Anrufe durchgesickert und wurde in den Medien von Opposition MP Erem Erdem veröffentlicht.

 

 

 

Übersetzung: Johannes Normann