Nach seinem Besuch auf der Krim 2015 ist sich der ehemalige Premierminister von Japan, Yukio Hatoyama, gewiss, dass auf der Halbinsel absoluter Frieden herrscht. Er will diese Tatsache der japanischen Gesellschaft und der ganzen Welt mitteilen.

 

„Was die Krim angeht, ist die Geschichtsfrage nicht lange zu diskutieren. Ich bin davon ausgegangen, dass es viel besser ist, selbständig zu prüfen, wie die Lage ist“, so Hatoyama beim Treffen mit dem Staatsduma-Vorsitzenden Sergej Naryschkin.

 

Dem japanischen Politiker zufolge herrscht auf der Halbinsel absoluter Frieden, das sollten sowohl die Japaner als auch Bürger anderer Länder erfahren. Zudem will Hatoyama zu der kulturellen Entwicklung zwischen Russland und Japan beizutragen.