Im Interview mit RT Deutsch zog der deutsche Wirtschaftsvertreter Klaus Mangold, den die Frankfurter Allgemeine Zeitung einst `Mister Russland der deutschen Wirtschaft` nannte, eine positive Bilanz über die Ergebnisse aus dem Sankt Petersburger Wirtschaftsforum. Dabei betonte er, dass Europa und allen voran Deutschland in Russland wieder einen starken Partner zwischen US-amerikanischen und chinesischen Interessen erkennen müsse. Er kommentierte: «Deutschland muss konstruktiver mit Russland in den Dialog gehen. Und die Wirtschaft, die immer ein Motor für solche Gespräche war, muss jetzt wieder eine Führungsrolle einnehmen, um alles zu tun, dass auch die Politik wieder miteinander redet. Wir müssen Erleichterungen herstellen, um die Sanktionen abzubauen.»