Rumänien ist besorgt um den Schutz der Rumänen in der nördlichen Region von Bukowina, dessen Bezirk die Oblast Czernowitz umfasst. Deswegen verlangt Rumänien, dass der Region ein autonomer Status zugesprochen wird. Damit ist nun auch eine westliche Region in der Ukraine Zankapfel zwischen zwei Staaten.

 

Nach Angaben von RT unter Berufung auf die Zeitung „Ukrainian Noviny“ verlangt Rumänien für die nördliche Region um Bukowina einen autonomen Status, nachdem man mit Besorgnis die Wahrung der Rechte der rumänischen Bevölkerung in der Region beobachtet habe. Auch Ungarn soll sich für ein autonomes Bukowina ausgesprochen haben.

 

 

Rumänien richtete seine Forderung an Poroschenko, die EU und weiteren Gremien. Demnach ist nun auch ein westlicher Teil der Ukraine ein Streitpunkt, nachdem bereits die Ostukraine seit 2014 um ihre Unabhängigkeit kämpft. Der südliche Teil der historischen Landschaft um Bukowina grenzt an Rumänien und Moldawien.
 

 

Die Region um Czernowitz war bis 1774 bis 1918 ein Teil der von Österreich und fiel danach wie die Region Galizien an die Westukraine, Rumänien und Moldawien. Bekannte Dichter und Schriftsteller wie Paul Celan, Klara Blum und Gregor von Rezzori stammten aus der Region. Nach dem Ende des Kalten Krieges siedelte ein beachtlicher Teil aus Rumänien in den ukrainischen Teil von Bukowina.

 


 

Insgesamt umfasst die Region laut statistischen Angaben aus der Ukraine um die 910.000 Einwohner. Bukowina ist unter anderem ein Teil der Hochgebirgsregion Karpaten, im Gegensatz zu den Alpen jedoch nicht sehr stark vom Tourismus geprägt.
 


 

Von Christian Lehmann