Der 53. russische Hilfskonvoi ist auf dem Weg nach Lugansk, wie der Pressedienst der Katastrophenschutzbehörde der Presse mitteilte.

 

„Um vier Uhr Moskauer Zeit haben mehr als 40 Lastkraftwagen mit humanitären Hilfsgütern in der Ortschaft Kowaljowka des Gebiets Rostow das Don-Rettungszentrum des Katastrophenschutzministeriums in Richtung der russisch-ukrainischen Grenze verlassen. Sie haben mehr als 400 Tonnen Fracht für die Bevölkerung des Gebiets Lugansk geladen, darunter Lebensmittel, Medikamente und Baumaterial“, so der Vertreter der Behörde.

 

Der Konvoi fahre zum Grenzkontrollpunkt „Donezk“, wo alle Fahrzeuge der üblichen Zoll- und Grenzkontrolle unterzogen werden, um danach die Grenze zu passieren und die Fahrt nach Lugansk fortzusetzen, sagte er.

 

Dieser Hilfskonvoi für den Donbass ist bereits der 53. seit August 2014. Die Bewohner der Gebiete Lugansk und Donezk haben seitdem mehr als 62.000 Tonnen Hilfsgüter aus Russland erhalten, was dem Donbass geholfen hat, eine humanitäre Katastrophe zu vermeiden.