Falls Großbritannien in Folge des Referendums aus der EU austritt, sind laut EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker keine neuen Beitrittsverhandlungen mit London zu erwarten.

 

„Wir hoffen, dass die Briten in der Union bleiben. Ich möchte, dass alle verstehen, dass wir die EU in eine Union der Europäer verwandeln müssen. Um das zu tun, brauchen wir die Briten“, sagte Juncker auf einer Pressekonferenz in Brüssel. „Die Wähler sollen wissen, dass es keine neuen Verhandlungen geben wird“, erklärte er weiter.

 

«Wir haben ein Abkommen mit Premier David Cameron. Er hat das Maximum erzielt von dem, was möglich war. Wir haben das Maximum davon abgegeben, was wir abgeben konnten“, sagte Juncker. „Der Austritt ist ein Austritt“, hieß es weiter.

 

 
Inzwischen hat in Großbritannien bereits die Abstimmung begonnen.