Die irisch-republikanische Partei «Sinn Fein» will nach dem Brexit-Referendum verstärkt für einen Austritt Nordirlands aus dem Vereinigten Königreich werben.

 

Der Ausgang des Referendums gebe den Bestrebungen für die Wiedervereinigung Nordirlands und Irlands einen neuen Auftrieb, wie der Partei-Chef Declan Kearney sagte.

 

«Das (der Ausstieg Großbritannien aus der EU — Anm. der Red.) wird bedeuten, dass die Regierung kein Recht mehr hat, die Interessen von Nordirland zu repräsentieren», so Kearney.

 


 
 
​Am 23. Juni hatte Großbritannien mit einer Mehrheit von 52 Prozent den Austritt aus der EU bestimmt. In Nordirland hatte sich dagegen eine überwiegende Mehrheit der Wähler für den Verbleib ausgesprochen.