Die Herausforderungen der Welt sind laut Bundeskanzlerin Angela Merkel zu groß, als dass die Staaten einzeln bewältigen könnten. Der Frieden, den es in Europa seit vielen Jahren gebe, sei nicht selbstverständlich.

 

Dies sagte Merkel am Freitag nach Brexit-Votum.

 

«Auch wenn es für uns kaum noch vorstellbar ist, so sollten wir nie vergessen, dass die Idee der europäischen Einigung eine Friedensidee war», sagte die Kanzlerin. Nur gemeinsam könne Europa seine Interessen im globalen Wettbewerb weiter behaupten, fügte sie an.

 

Am Montag sollen der EU-Ratspräsidenten Donald Tusk und den italischen Premier Matteo Renzi auf Ihre Einladung nach Berlin kommen.