Die EU wird aus Sicht des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in der nächsten Zeit unweigerlich mit dem Austritt weiterer Länder konfrontiert sein, sollte sie auch weiterhin die Widersprüche verschärfen, wie Reuters meldet.

 

„Wenn die Europäische Union die Widersprüche verschärfen und auch weiterhin diesen Weg gehen wird, wird sie bald unweigerlich mit dem Austritt anderer Länder zu kämpfen haben“, zitiert die Agentur Erdogan.

 

Dem türkischen Präsidenten zufolge bremsen die europäischen Länder wegen ihrer Islamophobie die Versuche Ankaras, der EU beizutreten. „Die Schritte, die derzeit gegen die Türkei unternommen werden, sind von Islamophobie diktiert. Genau deswegen zögern sie damit, uns aufzunehmen“, so Erdogan weiter.