Ein Flüchtlingsheim neben einem FKK-Strand. Diese Meldung sorgte Anfang Juni für Empörung in deutschen Medien. Mittlerweile ist die Angelegenheit im Wolkersdorfer Waldteich im deutschen Bundesland Sachsen um eine Facette reicher. Die Deutsche Gesellschaft für Badewesen ließ den rund 400 Mitgliedern des FKK-Klubs Baderegeln zukommen, die in einem Punkt besagen, dass die Benutzung des Schwimmbades nur in Badebekleidung erlaubt sein soll.

 

Die Nudisten sind entsetzt. Sie wollen auf ihrem Gelände selbst bestimmen, was sie tun. Der Verein will die Regeln deshalb nicht aushängen. Badewesen-Sprecher Joachim Heuser droht jetzt:

 

„Ändert der Verein das Regelwerk, darf er nicht mehr mit unserem Logo werben“, sagte er gegenüber Bild. Im Streit um die Regelungen kommt der Landkreis den Nudisten jedoch entgegen: Den geforderten Sichtschutz am Flüchtlingsheim wird es geben.