Die Terror-Miliz ISIS scheint einen neuen Tiefpunkt erreicht zu haben. In der syrischen Stadt Raqqa wurde ein erst vier Jahre altes Mädchen enthauptet. Die wehrlose Mutter musste dabei zusehen.

 

Die brutale Exekution fand laut dem TV-Sender Ala Alam International News auf einem zentralen Marktplatz statt. Die Mutter des Mädchens wurde von den Jihadisten der Blasphemie beschuldigt. Als Strafe wurde dafür die Tochter vor den Augen der Frau getötet. Die Mutter musste anschließend ihre Hände im Blut ihres toten Mädchens tränken.

 

ISIS geriet zuletzt militärisch arg in Bedrängnis. In Syrien und dem Irak mussten die Jihadisten wichtige Städte aufgeben. Die irakische Armee hat erst letzte Woche die Befreiung der Metropole Falluja verkündet.